Zirkuspädagogisches Projekt in unserem Kindergarten

Die Wibbelstätz-Kinder hatten hierbei die Möglichkeit, sich in den verschiedensten gestalterischen Tätigkeiten und Rollen auszuprobieren. 

Zirkus als eine Form der darstellenden Kunst und somit Teil der kulturellen Bildung. Das Projekt schafft individuellen Raum, in dem sich die Kinder mit ihren Fähig- und Fertigkeiten einbringen, diese weiterentwickeln und ausdifferenzieren können. 

Zirkuspädagogik beinhaltet eine breite Fächerung pädagogischer Arbeit und schließt Sport-, Erlebnis-, Abenteuer- und Spielpädagogik ein. Die Zirkuspädagogik hat auch immer einen ganzheitlichen Ansatz und fördert die motorische Entwicklung, die kognitiven Fähigkeiten und das soziale und emotionale Lernen.

Die Orientierung der Zirkusarbeit an den individuellen Stärken und Fähigkeiten des Kindes entspricht dem Prinzip der Stärkeorientierung. Das Ziel hierbei ist, einen selbstbewussten Umgang mit den eigenen Stärken und Schwächen zu erlernen und zu erleben, dass nicht alle alles gleich gut können und können müssen. Hilfe annehmen, Hilfe anbieten und sich Hilfe holen zeigt sich hier als weitere Lernchance für alle Beteiligten.

Wir danken Zirkuspädagoge Benjamin Bothe Joggla | Teamevents, Projekte für Schulen, Künstlervermittlung aus NRW und seinem Team für die tollen Erfahrungen, die wir machen duften und freuen uns auf ein Wiedersehen.